Schwerpunkt: Homöopathie


Die Homöopathie ist eine alternativmedizinische Methode, die der deutsche Arzt Samuel Hahnemann um 1800 begründet hat. Im Gegensatz zur Schulmedizin, bei der Erkrankungen mit gegensätzlichen Mitteln behandelt werden (z.B. Fieber mit fiebersenkenden Arzneimitteln), wird in der Homöopathie nach dem Ähnlichkeitsprinzip gearbeitet.

Das heißt, bei einer Krankheit werden Stoffe in möglichst niedriger Dosis und in besonders zubereiteter, potenzierter Form verabreicht, die bei einem Gesunden in hoher Dosierung die gleichen Beschwerden auslösen würden.

Zum Beispiel kommt bei einem Bienenstich, der stark anschwillt und einen stechenden Schmerz erzeugt, homöopathisch aufbereitete Honigbiene (Apis mellifica) zum Einsatz. Durch die Potenzierung, bei der die Ausgangssubstanz schrittweise mit Wasser oder Alkohol verschüttelt bzw. mit Milchzucker verrieben wird, verschwindet die Vorstellung einer materiellen Wirkung der Arznei. Es geht vielmehr um eine energetische Wirkung, die im Organismus einen Reiz ausübt, um die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Je nach Aufbereitung der homöopathischen Ausgangsmaterialien, wie Mineralien, Metalle, Pflanzen- oder Tierbestandteile, unterscheidet man verschiedene Potenzen: tiefe (bis C/D12), mittlere (C/D12) und hohe (ab C/D 30) Potenzen. Je stärker die Potenzierung, umso stärker die Wirkung. Dies wird durch die Einnahmehäufigkeit berücksichtigt: tiefe Potenzen werden öfter gegeben, mitunter sogar stündlich, während die Einnahme von Hochpotenzen nur einmalig erfolgt. Sobald eine Besserung der Beschwerden eintritt, wird die Häufigkeit der Gabe reduziert. Homöopathische Mittel stehen in Form von Globuli (Rohrzuckerkügelchen), Tabletten oder Tropfen zur Verfügung.

Unser Schwerpunkt:
Homöopathie

Unsere Stärken

Über 8.000 verschreibungs­pflichtge Medikamente ohne Rezept­zuzahlung.

Kostenloser Lieferservice unter
Tel.: 02293 - 67 23

Verleih von Babywaagen, Milchpumpen, Inhalations­geräten

Pollenflugkalender

Vorhersage für Nümbrecht

News

Toxisches Schocksyndrom bei Frauen
Toxisches Schocksyndrom bei Frauen

Menstruationshygiene beugt vor

Zwar sind nicht nur Frauen betroffen – dennoch ist das toxische Schocksyndrom noch immer vor allem als „Tamponkrankheit“ bekannt. Mit welchen Maßnahmen Frauen ihr Ansteckungsrisiko minimieren.   mehr

Jogger leben länger
Jogger leben länger

Eine Stunde Laufen reicht

Joggen hält gesund. Sogar unabhängig davon, wie intensiv man seine Runden dreht: Schon etwa 50 Minuten Laufzeit pro Woche lassen Jogger länger leben als Nicht-Jogger, ergab nun die aktuelle Analyse von 14 Studien zum Thema Joggen und Gesundheit.   mehr

Masern schwächen Immunsystem
Masern schwächen Immunsystem

Abwehr langfristig beeinträchtigt

Eine Masernerkrankung ist nicht nur aufgrund ihrer direkten Komplikationen wie z. B. einer Masern-Gehirnentzündung gefährlich. Masernviren schädigen das gesamte Immunsystem so nachhaltig, dass die betroffen Kindern in den nächsten Jahren ein erhöhtes Risiko für weitere Infektionskrankheiten haben.   mehr

Platzangst ist gut behandelbar
Platzangst ist gut behandelbar

Bewegungsfrei dank Psychotherapie

Personen mit Agoraphobie verspüren an bestimmten Orten eine starke Angst. Dies kann ihre Bewegungsfreiheit stark einschränken. Doch es gibt Behandlungsmöglichkeiten.   mehr

Was hilft gegen Haarausfall?
Was hilft gegen Haarausfall?

Vererbt, verstärkt oder kreisrund

Jeder Mensch verliert etwa 100 bis 150 Haare am Tag – das ist völlig normal und gehört zum Haarlebenszyklus dazu. Die ausgefallenen Haare machen nämlich die Haarwurzeln für ein gesundes, neues Haar frei. Doch was hilft, wenn deutlich mehr Haare ausfallen?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Homburgische Apotheke
Inhaber Klaus Dieter Heinz
Telefon 02293/67 23
Fax 02293/37 19
E-Mail info@homburgische-apotheke.de